BLOG: Australien – ein kurzer Zwischenstopp auf unserer Weltreise

Eine spontane Anreise

Dass wir nach Sydney wollten, war für uns schon lange klar. 
Da sich unsere Reise zu Beginn auf Neuseeland konzentriert hatte, war Australien für uns aus dem Rennen. Zu teuer, zu groß, zu gefährlich (72 gefährliche Tiere). Ja Neuseeland war mindestens genauso teuer, aber wir haben uns gesagt: eins von beiden reicht. 

Da wir ja eigentlich einen Aufenthalt von mindestens 4 Monaten in Neuseeland eingeplant hatten, hätten wir rein theoretisch genug Zeit gehabt, Australien ebenfalls für 1-2 zu bereisen. 
Australien ist nur leider ein extrem großes Land und man kann nicht mal eben innerhalb von 4 Wochen mit einem Camper eine Rundfahrt machen, wie im kleinen Neuseeland. 

Camper mieten: zu teuer. Noch einmal ein Auto kaufen: möglich, aber uns zu unsicher. Mit mehreren Bussen/Bahnen/Inlandsflügen das Land bereisen: zu teuer. 
Also entschieden wir uns für eine Stadt: Sydney.

Neuseeland, 25. Oktober: Wir hatten bereits seit 2 Tagen eine mündlich Zusage von zwei Deutschen, die unser Auto kaufen wollten. Da wir das ganze Spiel rund um den Autokauf in Neuseeland kennen, wussten wir, dass man häufig kurz vor knapp abspringt, weil man ein besseres Angebot findet.
Wir wussten, dass wir so schnell wie möglich nach Sydney fliegen wollten, hatten jedoch noch keine Flüge gebucht. Es war uns einfach zu riskant. 

Also fuhren wir nach unserem Besuch in den Waipu Caves nach Auckland, übergaben das Auto und fuhren zum Flughafen. Jetzt, da alles geklappt hatte, das Auto verkauft war und wir unser Geld hatten, buchten wir am Flughafen unsere Tickets nach Sydney und eine Unterkunft für 3 Nächte. 
Wir buchten unseren Flug ins nächste Land unserer Weltreise für den 29. Oktober.

Von 14 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen saßen wir in Auckland am Flughafen – so hatten wir uns die Kosten für ein Hostel gespart. 

Um 9 Uhr morgens landete unser Flieger in Sydney und bereits beim Landeanflug konnten wir die Oper sehen – was für ein Gefühl!
Mit öffentlichen Verkehrsmittel ging es dann noch einmal 2 Stunden raus aus der Stadt zu unserem Guesthouse – inklusive 30 Minuten Laufen mit 20 kg Gepäck auf dem Rücken…).

 

Der schönste Tag unseres Lebens

Ein Tag im Featherdale Wildlife Park. Kängurus, Koalas, Wombats. Zum anfassen. Wie in einem Tierpark halt – ein australischer Tierpark. 

 

 

Ja, wir konnten die Tiere sogar füttern – was für ein Tag! 
Für 22 AUD pro Person einfach unschlagbar und definitiv zu empfehlen. 
Achja, Kängurus sind weicher als Koalas – hätten wir nicht erwartet…

 

 

Ein wirklich schönes Erlebnis, definitiv unvergesslich und das Geld wert. 

Vom Tierpark fuhren wir mit dem Zug eine Stunde bis zum Circuit Quay, eine Bahnstation direkt am Hafen Sydneys. 
Wow – unglaublich. Der Blick auf die Oper, der Hafen, die Wolkenkratzer, die vielen schönen Cafes und Restaurants und zwischendurch diese lilafarbenden Bäume. Ein wirklich schöner Anblick.

 

 

Um ein gutes Foto mit der Oper zu machen, liefen eine halbe Stunde am Hafen durch den botanischen Garten zu einem Panorama Punkt. Der Weg hat sich wirklich gelohnt…

 

 

Nach diesem Sightseeing Tag hieß es für uns auch schon wieder Rucksäcke packen, denn am nächsten morgen würde endlich unser Flieger nach Bali starten! 
Wie unser Touri-Tag und die Weiterreise nach Bali ausgesehen hat, seht ihr übrigens auf unserem Youtube Kanal:

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.